Astrologie und Tarot – von Sternen und Karten

Astrologie und Tarot sind zwei Deutungssysteme, die gemeinsam genutzt werden können – sie unterstützen sich gegenseitig und lassen auf diese Weise genauere Aussagen zu. Beide Konzepte basieren auf der Deutung von Symbolen, die sich vor allem auf den bildhaften Darstellungen der Tarot-Karten gut erkennen und interpretieren lassen. Die Astrologie hingegen zeigt sich komplexer, denn hier müssen abstrakte Symbole zunächst in greifbare Bilder übersetzt werden. In der verbindenden Arbeit mit Astrologie und Tarot werden den einzelnen Tarot-Karten astrologische Elemente zugeteilt.

Deutung: Astrologie und Tarot zuordnen

Für ein gutes Zusammenspiel zwischen den Sternen und den Karten bildet die kraftvolle Symbolik ein wichtiges Fundament. Die achtsame Arbeit und eine fortwährende Schulung im Umgang mit den Zeichen sind die Basis für die fundierten Aussagen des Beraters. Durch die kombinierte Methode von umfassender Astrologie und bildhaftem Tarot können die Klienten aktiv bei der Deutung mitwirken und individuelle Erkenntnisse erlangen. Die detaillierte Zuordnung der astrologischen Elemente zur jeweiligen Tarot-Karte variiert bei verschiedenen Beratern. Bekannt ist unter anderem das System von Aleister Crowley. Dieser ordnet den Tarot-Karten Planeten und Sternzeichen zu. Zudem ist es möglich, die astrologischen Häuser miteinzubeziehen. Ebenfalls finden sich die vier Elemente Luft, Wasser, Feuer und Erde als wichtige Zuordnungen sowohl im Tarot wie auch in der Astrologie.

  • Symbolik als Fundament der Arbeit mit Sternen und Karten

  • Achtsame Arbeit und Schulung nehmen Einfluss auf die Aussagekraft

  • Kombinierte Methode hilft Klienten bei der aktiven, individuellen Deutung

  • Zuordnung von astrologischen Elementen zu Tarot-Karten variiert

  • Häufig werden Sternzeichen, Planeten, Häuser und Elemente zugeteilt

Interpretation der Astrologie: Tarot bietet Hilfe

Die Deutungen der westlichen Astrologie beziehen sich auf die Konstellation der Gestirne und damit auf Vorgänge in der Natur zu einem bestimmten Zeitpunkt und an einem bestimmten Ort – der Geburt eines Menschen. Die Tarot-Karten hingegen zeigen sich sehr bildhaft: Die Motive finden sich im kollektiven Bewusstsein und sind sehr ursprüngliche Bilder, die Vorstellungen, Emotionen oder Ideen anstoßen. Einige der Darstellungen sind als Motiv bereits seit dem Altertum bekannt, genauso wie das Konzept der Astrologie. Während sich die Bilder des Tarots mitunter auch von Laien aus dem Gefühl heraus deuten lassen, erfordern die Symbole der Astrologie jedoch ein fundiertes Fachwissen für eine treffende Deutung. Von zentraler Bedeutung: Die Symbole der Astrologie und des Tarots sind völlig wertfrei. Auch wenn gerade die Karten durch ihre Bilder zunächst eine gute oder schlechte Bedeutung zu haben scheinen, sind sie doch nur als Anhaltspunkt zu verstehen – wichtig ist es, einen Blick auf die Polarität jedes Elementes der beiden Techniken zu werfen.

  • Astrologie arbeitet mit Naturereignissen

  • Tarot-Karten zeigen Bilder mit Motiven des kollektiven Bewusstseins

  • Motive und Astrologie sind zum Teil seit dem Altertum bekannt

  • Tarot-Karten können von Laien leichter gedeutet werden

  • Astrologie erfordert fundiertes Fachwissen

  • Symbole von Tarot und Astrologie sind wertfrei – Polarität beachten

Deutungssysteme ergänzen sich – Aussagekraft wird erhöht

Die unmittelbar verständlichen Bilder des Tarots stehen in der Deutung der abstrakten und detaillierten Symbolsprache der Astrologie gegenüber. Die Interpretation der Zeichen blickt in der Astrologie auf eine lange Vergangenheit zurück, die ihre Anfänge bei den Ägyptern des Altertums aufweist und unter anderem durch die antiken Griechen und Römer bis zum heutigen Tag immer weiter ausgebaut wurde. Aufzeichnungen über die Deutungsmöglichkeiten des Tarots bestehen seit rund einem Jahrhundert. Ein besonderer Unterschied der beiden Systeme: Die Karten des Tarots zeigen keine Zeit – ob sie für die Vergangenheit, die Gegenwart oder die Zukunft sprechen, muss vom Klienten und dem Berater durch verschiedene Techniken bestimmt werden. In der Astrologie lassen sich die Vorgänge zwischen den Sternen jedoch mithilfe der Naturwissenschaften sehr genau bestimmen. Gerade diese Unterschiede der beiden Deutungssysteme machen deutlich, wie sie einander ergänzen und so zu exakteren Aussagen führen können.